Allergie

Allergische Reaktionen sind ein Warnzeichen Ihrer Haut und weisen darauf hin, dass sie mit bestimmten Umwelteinflüssen nicht zurechtkommt. 

In unserer Allergiesprechstunde sehen wir uns die Symptome an, nehmen Ihre Angaben auf und erstellen Ihr individuelles Profil.

 

Anschließend klären wir wichtige Fragen:

  • Können Sie dem Auslöser der Allergie aus dem Weg gehen?
  • Welche Medikamente können Ihre Symptome lindern und behandeln?

 

Desensibilisierung

 

Aufgrund von bestimmten Allergien kann man eine Imfung (Desensibilisierung/ Hyposensibilisierung) durchführen. Am häufigsten wird dies bei Allergien gegen Gräser/Roggen, Frühblüher oder Hausstaubmilben begonnen. Sie bekommen hierfür für 3-5 Jahren eine dünne Spritze in den Oberarm in verschiedenen Zeitintervallen bei uns in der Praxis. Bleiben Sie danach jeweils 30 min zur Beobachtung in unseren Räumen. Sollten Sie neue Medikamente bekommen, informieren Sie uns vor der nächsten Injektion.

Nicht durchführen lassen sollten Sie die Desensibilisierung bei:

  • unkontrolliertem Asthma
  • Erkrankungen, bei denen die Gabe von Adrenalin kontraindiziert ist (außer bei Insektengiftallergie)
  • Behandlung mit β-Blockern (lokal, systemisch)
  • schwere Autoimmunerkrankungen, Immundefekte, Immundefizienz, Immunsuppression
  • bösartige Erkrankung mit aktuellem Krankheitswert
  • schwerwiegende systemische Reaktionen bei durchgeführter Impfung in der Vergangenheit

 
Durch die Desensibilisierung soll ein verminderter Medikamenteverbrauch und weniger Beschwerden erreicht werden.

 

 

 
E-Mail
Anruf
Infos